Archiv der Kategorie: Allgemein

Wir trauern um Ute Meves

Ute Meves war über 25 Jahre Mitglied im Kanu-Club Konstanz. Über 20 Jahre war sie unsere Kassenprüferin, wobei sie weit mehr war als eine reine Vereins-Kassenprüferin. Als auf NGO-Organisationen spezialisierte Steuerberaterin prüfte sie nicht nur unsere Vereinsfinanzen sehr gewissenhaft und umfangreich, sie hielt auch stets Kontakt zum Finanzamt, kümmerte sich um alle steuerlichen und sozialversicherungspflichtigen Belange, hielt immer Kontakt zu unseren Kassenwarten und unterstützte sie mit ihrem Sachverstand.
Wir verlieren mit ihr eine überaus kompetente und hoch geschätzte Persönlichkeit.
Unser ganzes Mitgefühl gehört ihrem Ehemann Bernd Meves, der noch sehr viel länger Mitglied in unserm Verein ist. Bernd, wir wünschen dir viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Wir werden ihre Verdienste für den Kanu-Club und ihre ruhige, sachliche und liebenswürdige Art nicht vergessen. In unserer Erinnerung lebst du weiter!
Der Vorstand

Schön und gut: Bootshausputz

Am Samstag, 14. Oktober, tummelten sich mehr als 50 Mitglieder beim herbstlichen Bootshausputz. Wieder einmal eine Freude mitzuerleben, wie viele geschickte, hilfsbereite, zupackende und dabei gut gelaunte Leute wir im Verein haben! Zudem eine schöne Gelegenheit, gemeinsam den Ausklang des Paddeljahres zu feiern. Jetzt strahlt nicht nur das Clubhaus wieder wie neu, alle Mitglieder können sich in der gerade gestarteten Paddelsaison 23/24 auch an zahlreichen Aus- und Verbesserungen freuen.

Vielen Dank allen, die dabei waren!

Und die Beteiligten danken für die ausgeklügelte Organisation, das tolle Kaffeebuffet und das leckere Abschlussessen!

Mit Affengeschrei durch Saarbrücken

Auch in diesem Jahr ist das Drachenbootteam aus Konstanz aufgebrochen, um am alljährlichen Monkey Jumble – dem größten Langstreckenrennen Europas – teilzunehmen. Dieses spektakuläre Event hat sich bereits seit Jahren als Highlight zum Saisonabschluss im Rennkalender des Konstanzer Drachenbootteam Bodenseedrache etabliert. Zur Verstärkung des Teams wurde in diesem Jahr zum ersten Mal eine Renngemeinschaft mit dem Drachenbootteam aus Meilen (Schweiz) gegründet. Bei dem 11 Kilometer langen Rennen auf der Saar haben sich insgesamt 44 Teams aus ganz Europa duelliert. Was den Monkey Jumble von anderen Drachenbootrennen unterscheidet, ist die Enge der Strecke und die Menge der Boote, die dort starten! Sobald der Kanonenschuss ertönt, entlädt sich geballte Energie und die Teams beginnen ihren Kampf um den begehrten Affenstab, der als Trophäe dieses außergewöhnlichen Rennens dient.

Die Renngemeinschaft Konstanz-Meilen
Die Renngemeinschaft Konstanz-Meilen

Das Rennen selbst ist geprägt von packenden sportlichen Duellen, Bootskontakten und hohen Wellen, die die Teams herausfordern. Bei den insgesamt drei Wenden sind dann auch Steuerleute wie Antje Böhme gefragt, damit die beste Position in der Wende gefunden und gehalten wird. Durch eine gute Taktik kann es dort gelingen die Gegner leichter hinter sich zu lassen als bei einem „normalen“ Überholmanöver. Vor allem dann, wenn auch das Team zusammenhält und Ruhe sowie Nervenstärke bewahren kann. Die Renngemeinschaft, Konstanz-Meilen, hat dafür im Vorfeld unter Leitung ihrer beiden Trainer in einigen gemeinsamen Trainingslagern aus zwei Teams eines geformt. Der 14. Platz in der Sportkategorie zeigt, dass Ihnen dies auch gelungen ist. Mit einer respektablen Zeit von 56:01 Minuten konnte der Bodenseedrache gemeinsam mit den Schweizer Freunden vom Zürichsee die Zeit aus dem Vorjahr sogar noch um 2 Sekunden verbessern. Die strahlende Sonne schien mit der grenzenlosen Motivation der Sportbegeisterten um die Wette, und die Freude über die erbrachten Leistungen war spürbar.

Mit Affengeschrei durch Saarbrücken weiterlesen

Am 14. Oktober ist Bootshausputz

Am Samstag, den 14. Oktober findet ab 9:00 Uhr unser Herbst-Bootshausputz statt.

Neben den üblichen Reinigungsarbeiten sollen einige besondere Wartungsarbeiten angegangen werden: • Kanadierlager -12- streichen • Rollladenkabel verlegen • Platten beim Tor verlegen (zur Vermeidung von Pfützenbildung).

Wie immer freuen wir uns über zahlreiche helfende Hände. Für alle fleißigen soll es gegen 14 Uhr Suppe, Brot und Würstchen geben.

Konstanzer Stand Up Paddler bei Deutscher Meisterschaft am Start

Drei Konstanzer SUP`ler haben vom 22.-24.09.2023 in Kahl am Main sehr erfolgreich an der DM teilgenommen. Die Crème de la Crème der Deutschen SUP-Szene war dort mit ca. 150 Stand-Up-Paddlern am Start.

Am 1. Tag fanden die 200 m Sprints – Point to Point, statt. In 4-er heats wurde gestartet, die ersten 2 qualifizierten sich für die nächste Runde. Ilse Tangerding (KC Konstanz) und Manuel Lauble (Konstanz) schafften es bis in den Finallauf und belegten beide in ihrer Altersklasse den hervorragenden 3. Platz!

Im Technical Race am Nachmittag war ein Bojenpacours mit 4 Richtungsänderungen über 1 km die Herausforderung. Ilse Tangerding paddelte erneut aufs Podium, Platz 2 in der Master B/C Klasse der Damen und Manuel Lauble belegte einen starken 5. Platz in der Eliteklasse der Herren.

Der Sonntag war für die Königsdiziplin, das Longdistance-Rennen über 10 km, reserviert.

Für Michael Henkel (KCK) war es das erste Langstreckenrennen auf einem SUP. Sowohl das große, bunte Starterfeld, wie auch die enorme Welle nach dem Startschuss haben ihn überrascht undsehr beeindruckt. Ist er doch sonst eher in seinem Surfski auf dem Seerhein in Konstanz zuhause.

Die Ergebnisse hier:

Michael Henkel (KC Konstanz) 12. Platz (Master A Herren)

Manuel Lauble (Konstanz) 4. Platz (Elite Herren)

Ilse Tangerding (KC Konstanz) 3. Platz (Master A/B/C Damen)

Die Titel in dieser Disziplin gingen an Simone Ahrens HKC Hannover sowie an Normen Weber von der KSA Augsburg.

Unser Dank geht an die Ski-und Kanugesellschaft Hanau, insbesondere an Sarah und Peter Weidert sowie an Normen Weber, für die perfekte Organisation und Durchführung der sehr gelungenen Deutschen SUP Flachwasser Meisterschaft 2023.
(Text: Ilse Tangerding)


SUP-Board-/Bootkennzeichnungspflicht / AUFKLEBER

Canadier, Kajaks, SUPs, Outrigger, Surfski etc. müssen am Bodensee gekennzeichnet sein.
Der Aufkleber hierfür liegt ab sofort kostenlos beim elektronischen Fahrtenbuch (EVA) bereit.

Der Sticker ist wasserfest und besitzt das wichtige Feld
„Wer soll im Notfall benachrichtigt werden“.  Er sollte am besten mit einem wasserfesten Stift (permanent Marker) ausgefüllt werden.
Trotz guter Haftung ist er bei Halterwechsel etc. wieder gut ablösbar.

Wer möchte, kann sich auch die Grafik herunterladen, ausdrucken und wasserdicht folieren.

Der Aufkleber wird unterstützt von:
Interboot Friedrichshafen, Bodensee Kanu Ring, IWGB (Internationale Wassersport Gemeinschaft Bodensee) und nullspass.de

Unter
https://www.kanu.de/_ws/mediabase/_ts_1613393337000//downloads/freizeit/kennzeichnungderkanus.pdf
erhält man Informationen über die gesetzlichen Hintergründe.

Viel Spass beim Kleben 🙂