Archiv der Kategorie: Kanuwandern

Einladung zur Saisonabschlussfahrt

Die Tage werden schon wieder spürbar kürzer und der Sommer neigt sich langsam dem Ende entgegen. Um die Sommerpaddelsaison gemeinsam ausklingen zu lassen, lade ich euch am Sonntag, den 30. September alle zu einer Tour nach Unteruhldingen ein. Start ist um 10 Uhr am Steg.

Von dort aus paddeln wir am Hörnle vorbei zur Mainau und queren schließlich nach Unteruhldingen. Dort werden wir im kleinen Hafen anlanden, wo es gute Sitzgelegenheiten zum Vespern, sowie diverse Einkehrmöglichkeiten gibt. Gut gestärkt können wir dann wieder den Rückweg antreten. Die Gesamtlänge der Tour ist etwa 25 km. Angesichts der Seequerung besteht Schwimmwesten- und Spritzdecken-Tragepflicht! Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

Ich freue mich auf euer Kommen!
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Verena Blattmann, schluessel(ätt)kanu-club-konstanz.de

Hochrhein ganz flach

Nach fast einem viertel Jahr Hitze und Trockenheit regnete es endlich mal wieder gescheit. Schön für die Natur! Nur wollte just an diesem Tag eine Handvoll Konstanzer Wanderpaddler von daheim aus lospaddeln um an der BKR-Hochrheinfahrt teilzunehmen. Es wurde ein feuchtes Vergnügen, beziehungsweise es wurde feucht und anstrengend. Das was Tom und Paul am vorhergehenden Wochenende gefreut hat (Runter kann Jeder), nervte uns gewaltig, nämlich das die derzeit geringe Strömung des Rheins fast durch den Gegenwind aufgezehrt wurde. Es gab Sandbänke, die wir selbst von Winter- oder Frühjahrsfahrten so nicht kannten. Mit einem Schnitt von 5,9 km/h (Untersee und Rhein zusammengenommen) erreichten wir leicht durchnässt den Kanuzeltplatz „Rheinwiese“ in Büsingen, ein in Radolfzell gestarteter Paddler empfing uns mit einem kleinen wärmenden Lagerfeuer.

Hochrhein ganz flach weiterlesen

Rhein in die Nordsee

Unser Wanderwart ist diesen August die letzte Etappe seiner kompletten Rheinbefahrung vom KCK-Steg in die Nordsee gepaddelt. 223 km im holländischen Rheindelta, dort wo der Strom viele unterschiedliche Namen trägt: Boven Rijn, Waal, Merwede, Hollandsch Diep, Haringvliet. Hier ein paar Foto-Impressionen. Wer sich für den detaillierten Fahrtbericht interessiert findet ihn unter Auf dem Wasser/Kanutouren/Rhein-Staffel

Fotos: Wolfgang, Marikka, Lucia

Einladung zur Hochrheinfahrt

Am ersten Septemberwochenende findet die BKR-Hochrheinfahrt von Neuhausen nach Waldshut statt.
Details siehe Ausschreibung.
Wer teilnehmen möchte, trägt sich bitte bis zum 24. August in die Liste am Schwarzen Brett im Clubhaus ein!
Bildet bitte Fahrgemeinschaften in Eigenregie, auch dafür ist die Liste da.

Wer noch einen Tag Urlaub vorhängen möchte, ist herzlich Eingeladen an unserer (ambitionierten) Vorfahrt teilzunehmen. Wir paddeln von Konstanz (Rhein-km 1,2) bis Waldshut (Rhein-km 105,2) • mit Bootswanderung • und 2 Zeltübernachtungen

Freitag, 31. August 2018 – 10:00 Uhr
Start mit fertig gepacktem Boot (Zelt, Kocher, etc.) am KCK-Steg.
Wir paddeln auf dem Untersee längst des Schweizer Ufers, 23 km stehendes Gewässer, dann die wohl 13 schönsten Kilometer des noch jungen Hochrheins. Gerne zwei Pausen. Übernachtung auf der „Rheinwiese“ des KC-Schaffhausen (nur WC und fließend kalt Wasser, Selbstversorgung!)

Samstag, 01. September 2018 – pünktlich 07:00 Uhr (!!) lospaddeln …
… mit fertig gepacktem Boot, nach 5 km Ausstieg. Möglichkeit zum Frühstücken (Kauf belegter Brote, Croissants, Kaffee, etc. in einem kleinen Spar-Markt, CHF von Vorteil). Dann 5 km Bootswandern im klassischen Sinne des Wortes um den Rheinfall herum (eigener Bootswagen !!!) Nach rund 1½ Stunden sind wir dort angelangt, wo die „Hochrheinfahrt“ des Bodensee-Kanu-Ring um 10 Uhr startet. Wir nehmen nun an der Veranstaltung teil, es sind noch 32 fließende km bis zum heutigen Tagesziel (einfaches Sanitär, Möglichkeit zum organisierten Abendessen sowie Frühstücksbuffet). Die sonntägliche Etappe ist mit 25 km entspannt, etwas Kabbelwasser im „Koblenzer Laufen“. Wir brauchen keine Autos umsetzen.

Unsere Rückfahrt am Sonntag, 02. September 2018:
Nach dem Kuchenbuffet Verladen von Booten und Gepäck auf unseren Bootsanhänger, welcher Donnerstags zuvor am WSV Waldshut abgestellt wurde. Bitte eigene Gurte mitbringen!
Rücktransport des Materials zum Kanu-Club Konstanz 15.-€ pro Boot. Personenrückfahrt mit Bahn (BW-Ticket) oder Fahrgemeinschaften nach individueller Absprache. Rückkehr der Boote in Konstanz +/– 18 Uhr, der Zug fährt z.B. WT 16:14 über Singen bis KN 17:35

Verbindliche Anmeldung zur Teilnahme am Freitag sowie zum Bootsrücktransport bitte an
wanderwart(ätt)kanu-club-konstanz.de
Anmeldung für Sa./So. bitte handschriftlich auf der Liste am Schwarzen Brett!

Sonne, Blutmond und Mars

Am (vermutlich) heißesten Tag des Jahres paddelten wir in die nur sehr zaghaft kühler werdende Sonne zum Fehrenhorn, gegenüber Ermatingen auf der Reichenau. Jedes Jahr ist eigentlich die Eisfahrt eine Veranstaltung, zu der die meisten KCK-Mitglieder mitkommen. Vielleicht wird es dieses Jahr mal anders, jedenfalls liegt die Latte momentan ziemlich hoch. 23 Konstanzer, 6 Kreuzlinger und eine Laizerin schauten sich das Himmelsspektakel bei einem kurzweiligen Picknick an.

Schon bald war es nach 22 Uhr, wir rüsteten uns für den Rückweg im Angesicht der gar nicht mal so hellen totalen Mondfinsternis und dem leuchtenden Mars rechts darunter. Fantastisch unsere „Lichterkette“, tatsächlich jedem Boot war ein Licht aufgegangen, und alle fünf Motorboote, die uns begegneten nahmen Rücksicht auf unsere Prozession. Nur das ließ sich nicht mehr so gescheit fotografieren. Das muss man im Herzen tragen.

Ab Gottlieben trat dann der Mond ganz langsam aus dem Schatten der Erde, die Kreuzlinger trafen nachts um halb eins im gewohnt kalt silbrig glänzenden Licht bei ihrem Bootshaus ein, und ein Teil von uns ging noch eine Runde im Seerhein Vollmondschwimmen.

Text: Wolfgang / Fotos: Peter, Jürgen, Monika

Einladung zur Blutmond-Fahrt

Am 27. Juli findet die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts statt. Das werdet Ihr im Leben wohl kein zweites Mal erleben: Um 20.24 Uhr tritt der Mond in den Kernschatten der Erde, weil sich die Erde zwischen Mond und Sonne schiebt. Der Schatten der Erde wandert deshalb über den Mond: Zunächst verdeckt er den Rand, später liegt der ganze Mond im Schatten – dann herrscht totale Mondfinsternis. Dabei erscheint der Mond schwach dunkelrot leuchtend, weil nicht alles Licht der Sonne von der Erde abgeschirmt wird. Langwelliges Licht biegt sich quasi um die Erde, es beleuchtet den Mond dunkelrot. Astronomen sprechen von einem Blutmond. Von 21.30 bis 23.14 Uhr hält sich der Mond vollständig im Kernschatten der Erde auf – es herrscht totale Mondfinsternis.

Und es ist Freitag-Abend! Der ideale Zeitpunkt für eine KCK-Blutmond-Fahrt. Um 19:00 Uhr Start am Steg, wir paddeln in den Sonnenuntergang. Irgendwo bei Ermatingen Picknick, jeder bringt bitte eine Kleinigkeit mit. Mondaufgang gegen 21 Uhr. Wir paddeln mitten auf dem Untersee im motorbootfreien Bereich zurück. Ganz, ganz langsam!

Bei diesem Ausflug herrscht Schwimmwesten-Tragepflicht! Und jeder Mitpaddler benötigt eine eigene weiße Beleuchtung (am einfachsten: Stirnlampe auf dem Kopf nach oben strahlend, darüber einen weißen Joghurtbecher mit Klebeband befestigt)

Und nun heißt es Daumen drücken, das wir einen wolkenfreien Himmel haben!

Wolfgang, wanderwart(ätt)kanu-club-konstanz.de