Die zurückliegende Saison in Zahlen

Die Paddelsaison 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 hat nach Auswertung unseres Vereinsfahrtenbuches („efa“) wieder eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr ergeben. 484 aktive Mitglieder haben gemeinsam 63359 km auf dem Wasser mit ihrer Muskelkraft zurückgelegt. Eine beachtliche Zahl! Neuer Spitzenreiter im Club ist Andreas Mock mit 2872 km, diese Jahreskilometerleistung wurde zuletzt vor 15 Jahren erreicht. Drei weitere Paddelsportler paddelten ebenfalls mehr als 2000 km, 3 Paddlerinnen und 6 Paddler waren über 1000 km unterwegs und 110 Mitglieder waren im dreistelligen Kilometerbereich aktiv.

Das ist ziemlich genau ein sehr sportliches Viertel (123 Mitglieder), die Hälfte aller aktiven KCK-Mitglieder paddelten im soliden zweistelligen Bereich, ein letztes knappes Viertel (112 Mitglieder) bewegte sich wieder im einstelligen Jahreskilometerbereich.

Die zurückliegende Saison in Zahlen weiterlesen

Paddeln um den Affenstab

von Jessica Böhme

Beim Monkey Jumble der größten Langstreckenregatta im Drachenboot in Europa und der größten Sportveranstaltung im Saarland in Saarbrücken war auch der Bodenseedrache, das Drachenbootteam vom Kanu-Club Konstanz wieder mit am Start.

Wir, der Bodenseedrache, kurz vor dem Start!

Gemeinsam mit 47 anderen Teams, die aus Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und England angereist waren, kämpften die Konstanzer auf der Saar um den silbernen Affenstab, den die schnellste Mannschaft am Ende des Rennens entgegen nehmen durfte. Das Rennen ist unter den Drachenbootmannschaften so beliebt, dass bereits 10 Minuten nach Freischaltung alle 48 Startplätze vergeben waren. Der Bodenseedrache hatte Glück und konnte von Startplatz 25 aus teilnehmen. Schon Wochen vorher begann sich das Team auf diesen Wettkampf vorzubereiten. Eine Woche vorher folgte noch ein schweißtreibendes Trainingslager, dann war die Vorbereitung abgeschlossen. Danach standen die besten 22 Sportler/-innen fest.

Der Bodenseedrache im direkten Duell mit seinen Gegnern; Bild: Daniel Fischer

Paddeln um den Affenstab weiterlesen

Kulinarischer Winterdienstagstreff

Nach den wunderbaren Dienstagabenden im Sommer ist es inzwischen leider zu dunkel, um nach Feierabend noch schnell eine Runde aufs Wasser zu gehen. Auch diesen Winter gibt es wieder den kulinarischen Winter-Dienstagstreff im Clubheim. Jeden dritten Dienstag im Monat treffen sich die Wanderpaddler ab 19:00 Uhr zum Kochen im Clubraum. Kulinarischer Winterdienstagstreff weiterlesen

Rekordverdächtige Deutsche Meisterschaft

von Jessica Böhme

An der diesjährigen Deutschen Drachenbootmeisterschaft in Brandenburg an der Havel, dominierten die Renngemeinschaft Neckardrachen mit Sitz in Heilbronn beinahe alle Rennen. Das Team erkämpfte sich in harten Wettkämpfen im Groß- und Kleinboot in verschiedenen Altersklassen insgesamt 22 von 27 Meistertiteln. Das ist angesichts der starken Konkurrenz von Mannschaften, die das ganze Jahr über gemeinsam trainieren können schon beinahe rekordverdächtig. Ein Teil der Renngemeinschaft deren Sportler/-innen sich aus Vereinen aus ganz Deutschland zusammensetzten, waren auch Jessica und Nicole Böhme, sowie Dirk Schröter vom Kanu-Club Konstanz vertreten. Jessica und Nicole Böhme bereicherten die Mannschaft als Trommlerinnen, die dem Team den Takt weiterleiten und zum Beispiel den Endspurt anzählen, damit sich das Boot im Gleichschlag fortbewegt. Dirk Schröter hingegen unterstütze die Renngemeinschaft als Paddler, die das Boot mit Muskelkraft vorwärts bewegen.

Rekordverdächtige Deutsche Meisterschaft weiterlesen

So war das Zeltwochenende der Kanujugend…

(Text: Miriam)
Am Freitag trafen wir uns um 17.00 Uhr am Steg um eine Weile zu planschen, baden und Rennkajak zu fahren. Danach ging es gemeinsam an den Zeltaufbau, was in wenigen Minuten geschafft war. Probleme bereiteten uns nur die Heringe, die partout nicht in den Boden wollten.
Nach dem Abendessen aus Spagetti Bolo und Erdbeer-Himbeer-Quark gab es die alljährliche Seezeichen Einführung gepaart mit den Bildern letzten Jahres.
Anschließend beschlossen wir „Tabu“ zu spielen. Karten waren nicht vorhanden und so zerlegten wir ein altes Schulheft und schrieben unsere eigenen Begriffe. Diese reichten aufgrund unserer Genialität von Apfel über Flachwitz bis hin zu Endoplasmatischem Retikulum (das muss jetzt niemand verstehen, der nicht in einem Bio-Leistungskurs war).
Ebenso abstrus wie unsere Wörter waren auch unsere Erklärungen…

Nachdem wir die Nacht wohlbehalten in den Zelten überlebt hatten…
So war das Zeltwochenende der Kanujugend… weiterlesen

Mitglied im Deutschen Kanu Verband und im Bodensee-Kanu-Ring