Rekordverdächtige Deutsche Meisterschaft

von Jessica Böhme

An der diesjährigen Deutschen Drachenbootmeisterschaft in Brandenburg an der Havel, dominierten die Renngemeinschaft Neckardrachen mit Sitz in Heilbronn beinahe alle Rennen. Das Team erkämpfte sich in harten Wettkämpfen im Groß- und Kleinboot in verschiedenen Altersklassen insgesamt 22 von 27 Meistertiteln. Das ist angesichts der starken Konkurrenz von Mannschaften, die das ganze Jahr über gemeinsam trainieren können schon beinahe rekordverdächtig. Ein Teil der Renngemeinschaft deren Sportler/-innen sich aus Vereinen aus ganz Deutschland zusammensetzten, waren auch Jessica und Nicole Böhme, sowie Dirk Schröter vom Kanu-Club Konstanz vertreten. Jessica und Nicole Böhme bereicherten die Mannschaft als Trommlerinnen, die dem Team den Takt weiterleiten und zum Beispiel den Endspurt anzählen, damit sich das Boot im Gleichschlag fortbewegt. Dirk Schröter hingegen unterstütze die Renngemeinschaft als Paddler, die das Boot mit Muskelkraft vorwärts bewegen.

Da in der Altersklasse Ü 40 die Altersbeschränkung nicht für die Trommler gilt, durfte Jessica Böhme das kleine Drachenboot im Mixed- und Männerteam (10 Paddler/-innen) in dieser Altersklasse auf der Trommel begleiten. In harten Vorläufen qualifizierte sich das Team jedes Mal direkt für das Finale, indem es im entscheidenden Moment die bessere Ausdauer besaß. Auch in den Zeitrennen, bei denen die Mannschaften zwei Rennen gegeneinander fahren und die Zeiten addiert werden, wurde es manchmal sehr knapp, doch die Neckardrachen konnten sich im Endspurt nochmal an den gegnerischen Teams vorbeischieben. In den Disziplinen 200m und 500m wurde Jessica Böhme mit ihrem Team insgesamt 4-mal deutsche Meisterin. Nur auf der 2000m Strecke reichte es nach einer Zeitstrafe wegen Frühstart nicht mehr für den Meistertitel und die Mannschaft freute sich mit Jessica Böhme stattdessen über den 2. Platz.

Nicole Böhme trommelte in der Altersklasse Premier das große und das kleine Frauenboot. Da es bei den Premiers im Drachenboot keine klassische Altersbeschränkung gibt, paddeln dort meist Paddler unter 40 Jahren. Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen, wurde das große Frauenboot dieses Mal auch mit Frauen über 40 Jahren besetzt, doch das war für das Team kein Nachteil. Im Gegenteil die Mannschaft mit Nicole Böhme übertraf sich mit jedem Lauf selbst und sie gewannen überragend alle Rennen. Über die 200m-Distanz wurde es besonders spannend, denn sie kamen exakt gleichzeitig wie ihre Gegner ins Ziel und selbst das Zielfoto brachte keine Klarheit. Die Zeiten waren bis auf die Hundertstelsekunden identisch, sodass der Meistertitel freundschaftlich geteilt wurde. Auch das kleine Drachenboot kämpfte hart und wurde dafür mit dem Meistertitel belohnt, sodass Nicole Böhme mit insgesamt 5 Meistertiteln nach Hause fahren konnte.

Dirk Schröter ging als Paddler in der Altersklasse Ü50 an den Start. Mit dem Mixedteam im großen Drachenboot, mussten er und die anderen Paddler zeigen was in ihnen steckt. In den Zeitläufen machte es die Mannschaft wirklich spannend, im ersten Zeitlauf hatten sie klar gewonnen, im zweiten Zeitlauf waren sie nur knapp Zweiter. Doch die Addition der Zeiten ergab, dass es für die Neckardrachen und Dirk Schröter trotzdem noch für den Meistertitel gereicht hatte. Auch in anderen Rennen konnten sich die Granddragons, wie die Mannschaft Ü 50 auch genannt wird, über ihre hart erkämpften Siege freuen. Dirk Schröter und Neckardrachen siegten im großen Mixedboot in allen Disziplinen (200m, 500m und 2000m paddeln) und konnten 3 Meistertitel mit nach Hause nehmen.

Die deutsche Meisterschaft bildet den Abschluss der Saison und erst im nächsten Jahr stehen für die Konstanzer und die Neckardrachen wieder verschiedene wichtige Wettkämpfe an. So haben sie sich mit diesem Wettkampf für die Weltmeisterschaft im ungarischen Szeged qualifiziert. Im Winter trainieren die Sportler nun individuell, um für das  nächste Jahr fit zu sein.

Email this to someoneShare on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage *