Alle Beiträge von Jessica Böhme

Goldregen in Sevilla

Von Jessica Böhme

Einmal auf einer Europameisterschaft Erfolge erzielen ist wahrscheinlich ein Traum vieler Menschen. Für 4 Sportler/-innen vom Kanu-Club Konstanz wurde dieser Traum auch in diesem Jahr Wirklichkeit. Nach wochenlanger Vorbereitung und harten Trainingslagern ging es für Antje, Jessica und Nicole Böhme sowie Thomas Maier ins spanische Sevilla zur 18. Club-Crew Europameisterschaft im Drachenbootsport. Das ist sozusagen die Champions League für Drachenbootsportler/-innen, denn dort messen sich die besten Drachenbootclubs aus ganz Europa auf den Distanzen, 200m, 500m und 2000m in verschiedenen Altersklassen und Bootsklassen miteinander. Die 4 Konstanzer/-innen unterstützen wie jedes Jahr die Renngemeinschaft Neckardrachen, welche derzeit zu den besten Teams Deutschlands im Drachenbootsport gehört. Eine der Herausforderungen der Neckardrachen ist, aus Sportler/innen, die in ganz Deutschland verteilt und in unterschiedlichen Teams trainieren, ein funktionierendes Team zu formen, in dem jeder seine Aufgabe optimal ausführt. Nur wenn das gelingt, gibt es eine realistische Chance auf die begehrten Titel.

Goldregen in Sevilla weiterlesen

Der Bodenseedrache auf der Baden-Württembergischen Meisterschaft

Von Jessica Böhme

In diesem Jahr stand für unser Drachenbootteam „Bodenseedrache“ zum ersten Mal ein ganz besonderer Wettkampf im Veranstaltungskalender, denn unser Team wollte sich auf der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Schwörstadt im Rennbereich messen. Ihre Gegner Mannschaften aus Heilbronn, Grenzach und Stuttgart waren allesamt rennerfahren und regelmäßig auf solchen Wettkämpfen unterwegs, für den Bodenseedrache jedoch kein Grund es nicht zu versuchen. Mit viel Training, Motivation und Teamgeist, wollte sich unser Team dieser Herausforderung stellen und die anderen Teams zumindest ärgern. Der Bodenseedrache auf der Baden-Württembergischen Meisterschaft weiterlesen

1. Gemeinsame Deutsche Drachenboot Langstreckenmeisterschaft in Berlin

Von Jessica Böhme

Bei der 1. Gemeinsamen Drachenboot-Langstreckenmeisterschaft in Berlin Rüdersdorf auf dem Kalksee war auch dieses Jahr wieder eine Sportlerin des Kanu-Club Konstanz vertreten. Auf einer Distanz von 12 Kilometern mit insgesamt 5 Wenden musste Nicole Böhme mit ihrem Team der Renngemeinschaft Neckardrachen beweisen, dass sie Durchhaltevermögen und die nötige Ausdauer besitzen, um bei diesem harten Wettkampf bestehen zu können. Gestartet wurde unter anderem in den Kategorien Master (die Paddler/-innen müssen 40 oder älter sein) und Premier (die Paddler/-innen müssen 16 oder älter sein). Dafür begannen die Sportler/-innen bereits Wochen vorher mit dem Training. Für die Neckardrachen ging es in diesem Jahr auch um die Verteidigung ihres Meistertitels vom Vorjahr, entsprechend hoch waren die Erwartungen an die Teamkameraden.

1. Gemeinsame Deutsche Drachenboot Langstreckenmeisterschaft in Berlin weiterlesen

„Ein Wettkampf – vier Rennen“

unter diesem Motto fand am vergangen Samstag der 4. Teil der Bodensee Challenge in Konstanz statt. Die Bodensee Challenge wurde in diesem Jahr zum erstmals in dieser Form ausgetragen. Der erste Wettkampf wurde April im benachbarten Kreuzlingen ausgeführt, im Juni in Friedrichshafen, im September in Arbon und nun in Konstanz. Thomas Maier vom Kanu-Club Konstanz e.V. hatte  schon vor Wochen mit den Planungen begonnen. Es galt, wie in allen anderen Städten, die 10 Kilometer lange Strecke festzulegen und den Wettkampf genehmigen zu lassen. Außerdem mussten Helfer mobilisiert werden die für die Sicherheit der Teilnehmer und für die Verpflegung sorgen sollten.

„Ein Wettkampf – vier Rennen“ weiterlesen

Mit Affengeschrei und Kanonenschüssen beim beliebtesten Drachenbootrennen Europas

von Jessica Böhme

Beim sogenannten „Monkey Jumble“, einem fast schon legendären Drachenbootrennen in Saarbrücken, war auch in diesem Jahr zum 3. Mal in Folge das Drachenbootteam „Bodenseedrache“ vom Kanu-Club Konstanz am Start. Gemeinsam mit 52 anderen Teams aus ganz Europa galt es die 11 km lange Strecke mit 3 tückischen Wenden zu bestreiten, die das Rennen mitunter entscheidend beeinflussen konnten. Die Startplätze sind bei diesem Rennen so begehrt, dass bereits wenige Sekunden nach Freischaltung, alle Plätze vergeben sind. Für die Teams bedeutet das, dass sie sehr schnell bei der Anmeldung sein müssen, der Bodenseedrache gehörte zu den Glücklichen und konnte das Rennen von Startplatz 22 aus beginnen. Bereits in der ersten Wende wurde dem Bodenseedrache durch eine harte hAttacke der  Drachenschwanz von einem der gegnerischen Teams, das wohl zu dicht aufgefahren war, „entfernt“. Für das starke Team aus Konstanz war das aber kein Hindernis alles zu geben, denn sie hatten sich in den letzten Wochen gut auf diesen Tag vorbereitet. Um ein Drachenboot voll zu besetzten, reichten jedoch 12 Konstanzer nicht aus. Zum Glück konnten 6 hochmotivierte Paddler/-innen aus der Schweiz und 2 Paddler aus Heilbronn für das Team aus Konstanz rekrutiert werden, welches von Thomas Maier seit mehreren Jahren trainiert wird. In diesem Jahr nahm sich das Team fest vor, die gute Zeit vom Vorjahr wieder zu erreichen, wenn nicht sogar zu übertreffen.

Gruppenfoto vor dem Start

Mit Affengeschrei und Kanonenschüssen beim beliebtesten Drachenbootrennen Europas weiterlesen

Bodensee-Challenge in Arbon

Von Jessica Böhme

Eine Challenge, bei denen sich Paddler/-innen aller Art auf 10 Kilometer Distanz miteinander messen und austauschen können, fand im schweizerischen Arbon statt. Dieser Wettkampf ist Teil der Bodensee-Challenge unter dem Motto „ein Wettkampf vier Rennen“, die in diesem Rahmen zum ersten Mal ausgerichtet wird. Nachdem die ersten beiden Teile in Kreuzlingen und Friedrichshafen bereits erfolgreich abgeschlossen wurden, folgte nun der dritte Teil in Arbon. Der Organisator dieses Events war der dort ansässige Drachenboot- und Wassersportclub und alle Helfer/-innen waren mit viel Herzblut bei der Sache, damit sich die Sportler/-innen vor und nach dem Wettkampf stärken konnten und alles reibungslos ablief. Auch der Kanu Club Konstanz war wieder mit zahlreichen Sportlern vertreten, die sich mit dutzenden anderen Teilnehmern bei strahlendem Sonnenschein aufs Wasser wagten. Natürlich werden die unterschiedlichen Teilnehmer/-innen in verschiedenen Kategorien gewertet, da man bekanntlich SUPs, nicht mit Seekajaks, 2er oder 1er Surfskis oder Rennkajaks vergleichen kann.

Für unseren Verein traten in der Kategorie SUP Ilse Tangerding und Martin Malchus an. Im 1er Surfski Männer wagten sich Thomas Maier, Jens Endruweit sowie Helmut und Paul Sorgius aufs Wasser. Bei dem 1er Surfski Damen waren es Jasmin Schlinker und Jessica Böhme vertreten. Sie alle hatten sich in den Wochen davor fleißig vorbereitet und trainiert, um auf den 10 Kilometern ein möglichst gutes Ergebnis einzufahren. In Arbon mussten insgesamt 3 Runden mit 6 Wenden gefahren werden, dabei konnten die Sportler/-innen das Seeufer des Schweizer Städtchens genießen, sofern sie sich die Zeit nahmen einen kurzen Blick zu riskieren. Für die Konstanzer stand das jedoch nicht zur Debatte, jeder kämpfte so hart wie er oder sie nur konnte und mobilisierte ungeahnte Reserven, wenn es nicht mehr ging. Das hat sich schließlich für alle ausgezahlt. So erreichte Paul Sorgius, der auch der jüngste Teilnehmer war, als erster Paddler des KCK nach 50:37 Minuten die Ziellinie. Insgesamt lag er somit auf Platz 5 der Gesamtwertung in Arbon, hinter vier Paddlern aus Friedrichshafen. Nur 22 Sekunden nach Paul erreichte sein Teamkollege Thomas Maier das Ziel (Rang 6) und konnte zusehen wie wenig später Roland Wapp aus Kreuzlingen, Jens Endruweit (54:13 Minuten) und Helmut Sorgius (55:12 Minuten) zum Endspurt ansetzten. Für Helmut Sorgius gab es nach einer Kenterung zwar eine kurze Schrecksekunde, die ihm wertvolle Sekunden kostete, doch bereits nach wenigen Sekunden saß er wieder im Boot. Bei den Surfski Damen gewann Jasmin Schlinker nach 62:02 Minuten vor Conny Gygli aus Kreuzlingen und ihrer Teamkollegin Jessica Böhme (67:11 Minuten) die Challenge und erreichte somit insgesamt Platz 12 (Jasmin) in der Gesamtwertung. Im 2er Surfski schlugen sich Sonja Köstli und Hans-Peter Oechsle aus Kreuzlingen ebenfalls sehr respektabel. Auch für unsere beiden SUP Fahrer Ilse Tangerding und Martin Malchus lief es ausgesprochen gut. Beide hatten sich entschieden, die gesamten 10 Kilometer zu bestreiten und nicht wie einige andere SUPler nach 6 Kilometern aufzuhören. Martin konnte nach 71:23 Minuten erleichtert das Paddel zur Seite legen und sich über Rang 1 in seiner Wertung freuen. Seine Kollegin Ilse kam mit einer Zeit von 75:27 Minuten nur wenig später über die Ziellinie gepaddelt und lag somit auf Rang 2 der SUP-Gesamtwertung.

Nachdem alle Teilnehmer/-innen sicher angekommen waren, wurde bei Musik und strahlendem Sonnenschein der Nachmittag gemeinsam beendet. Man konnte sich mit den anderen Sportler/-innen austauschen und sich ordentlich stärken, denn der Drachenboot- und Wassersportclub in Arbon hatte auch für die Bewirtung gesorgt. Nach den Siegerehrungen wurden noch schnell einige Gruppenfotos geschossen und dann zum Heimatverein zurückgefahren. Der nächste und letzte Teil der Bodensee-Challenge findet am 27. Oktober in Konstanz statt. Auch hier ist wieder jeder eingeladen, der Wassersport genauso liebt wie wir. Im Abschluss wird auch der Gesamtsieger der Challenge gekürt, denn schließlich ist es ein Wettkampf mit vier Rennen